Rudolf Knees

Wenn man ihn mit nur einem Wort beschreiben müsste, wäre das wahrscheinlich „Gelassenheit“. Es gibt wohl nichts und ich meine wirklich gar nichts, das Rudi Knees aus der Ruhe bringt. Höchstens wenn seine beiden Töchter zwischen den Kakteen herumkletterten, wurde er ein kleines (winzig kleines) bisschen nervös. Mittlerweile stehen die beiden auch schon fast auf eigenen Beinen, aber trotzdem sind sie wohl das Allerwichtigste für ihn. Und so pendelt er immer hin und her zwischen seiner Rolle als Vater und der Arbeit in der Gärtnerei Reppenhagen, die er nach dem Tod von Werner Reppenhagen übernommen hat. Was wären unsere Ausstellungen nur ohne die Großpflanzen aus seiner Gärtnerei, die er uns immer gerne zur Verfügung stellt.